> Zurück

Wanderung Älggi (Geografischer Mittelpunkt der Schweiz) 18.06.2017

Erika 18.06.2017

Tourenbericht vom 18.6.2017, Wanderung von der Stöckalp auf die Älggialp und zurück  

Teilnehmer: Karin, Gusti, Gaby, Reiner, Ueli, Erka, Daniel, Heinz, Monika, Isabelle, Martin, Lukas 

Um 6.00 trafen sich 12 Mitglieder des SAC Prättigau unter der fachkundigen Tourenleitung durch Gaby in Birsfelden.

Nach der Fahrt mit drei gut ausgelasteten Autos trafen wir uns wieder in Sarnen zu einem Gipfeli und Kaffee im Hotel Krone.

Anschliessend wanderten wir los ab der Stöckalp. Nach kurzem Aufstieg entlang der Teerstrasse Richtung Melchseefrutt nahmen wir den Wanderweg rechts ab in Richtung kühlen Wald. Ein gut unterhaltener schmaler Wanderweg führte in Zickzack zeitweise recht steil den Wald hinauf an Felswänden vorbei, bis wir auf der traumhaften kleinen Alp Stepfen anlangten.

Während wir eine kurze Pause einlegten, wurde das tosende Geräusch eines kleinen Felssturzes immer lauter, und eine Herde Schafe brachte sich von einer höher gelegenen Weide bei der Alphütte in Sicherheit.

Die Hütte war offen, auch der Werkzeugschopf. Drinnen war alles sauber, Geschirr und viele Kochtöpfe warteten auf Hüttenbesucher. Durch ein wunderschönes Fensterbild leuchtete die Sonne in die Hütte. Ein Platz des totalen Friedens.

Ein Kuckuck rief, jemand fragte, ob wir alle Geld im Sack hätten. Ich sagte, dies gelte auch für Liebe im Herz, nicht nur für Geld im Sack. Da drehte sich Martin um und gab Isabelle einen herzhaften Kuss, was sie mit einem „ich ha di so gärn“ erwiderte. Schön, was so ein Kuckuckruf auslösen kann!

Wir brachen auf, überquerten mehrmals einen lebhaften Gebirgsbach, durchstiegen wunderschöne Alpweiden bis wir die Innenbachalp erreichten, wo wir mit frischer Kuhmilch empfangen wurden. Weiter ging es über einen kleinen Pass (Bachegg) hinunter zur Älggialp und dort zum Mittelpunkt der Schweiz.

Im Restaurant gab es ein speditiv serviertes, gutes Mittagessen, herzlichen Dank an Reiner für die Reservation, denn es hatte doch recht viele Gäste.

Nach der Mittagspause ging eine Fünfergruppe über den Seefeldsee zurück zur Innenbachalp, die übrigen Teilnehmer nahmen für den Rückweg den gleichen Weg unter die Füsse, den wir gekommen waren. Bei einem weiteren kurzen Halt kauften wir noch würzigen Bergkäse auf der Innenbachalp.

Auf dem Abstieg auf die Stöckalp gerieten wir noch einmal recht ins Schwitzen, nicht nur weil es heiss war, trotz des kühlenden Waldes, sondern auch weil der Abstieg doch steil und anspruchsvoll ist.  

Wir haben einen wunderschönen und für die Freundschaften innerhalb es SAC’s sehr wertvollen Tag erleben dürfen und danken Gaby von Herzen für die Organisation.  

Tourenbericht: Erika